Aktuelle Informationen zur SARS-CoV-2 Pandemie

Ist mein Kind durch Coronaviren besonders gefährdet?

Nach den bisher vorliegenden wissenschaftlichen Daten scheinen viele Kinder nach einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 asymptomatisch oder nur mild symptomatisch zu sein. Schwerere Verläufe kann es bei Säuglingen oder jungen Kleinkindern geben. Die Hauptlast der Erkrankung tragen alte Menschen und Erwachsene mit Vorerkrankungen. Es gibt in der Fachliteratur Hinweise, dass Kinder mit Grunderkrankungen schwerere Verläufe bei der COVID-19-Erkrankung als sonst gesunde Kinder zeigen können. Es ist denkbar, dass dies auch für Asthma bronchiale gilt. Bisher gibt es aber diesbezüglich noch wenig Daten.

Um eine Ansteckung innerhalb der Praxis mit dem Coronavirus zu vermeiden, gelten folgende Praxisregeln

Diese Regeln werden durch die aktuelle Ausbruchssituation sehr streng durchgesetzt. Dies ist notwendig um sie und Ihre Kinder bestmöglich vor einer Infektion zu schützen. Entsprechend den aktuellen Empfehlungen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin möchten wir unsere Praxisabläufe wie folgt anpassen:
  1. Geplante Termine wie Vorsorgen und notwendige Impfungen werden weiterhin termingerecht in der Praxis durchgeführt. Wir reservieren für diese Untersuchungen gesonderte Sprechstundenzeiten, in denen wir nur gesunde Kinder anschauen.
  2. Um auch hier ein maximales Maß an Sicherheit zu gewährleisten, wünschen wir folgende Abläufe:
    • Bei Terminvereinbarung geben sie uns bitte Ihre aktuelle Handynummer durch!
    • Bitte informieren sie uns, sobald sie die Praxis erreicht haben. Je nach Patientenaufkommen werden wir sie bitten, die Wartezeit ggfls. im PKW zu verbringen. Sobald das Untersuchungszimmer frei und desinfiziert ist, geben wir Ihnen Bescheid.
  3. Geschwisterkinder ohne Termin können nicht angeschaut werden!! Dies gilt ohne Ausnahme auch für Akutpatienten ohne Termin! Wir müssen sie nach Hause schicken!
  4. Auch im Falle eines Notfalls rufen sie uns bitte unbedingt vorher an!
  5. Unangemeldete Patienten müssen wir ebenfalls nach Hause schicken und können sie erst nach Terminvereinbarung sehen!
  6. Wir bitten Sie, nur eine Begleitperson Ihres Kindes zur Untersuchung mitzubringen. Wir verstehen, dass die Betreuung von Geschwisterkindern bei Schul- und Kindergartenschließungen schwierig ist. Mehr als zwei Begleitpersonen dürfen aber auf gar keinen Fall mitgebracht werden. Es ist sonst nicht möglich, Kontakte zu anderen Kindern zu vermeiden.
  7. Um eine Kontamination unseres Inventars zu minimieren, möchten wir sie bitten, den Kinderwagen im Eingangsbereich der Praxis zu parken. Im Untersuchungszimmer achten sie bitte darauf, dass sich unsere kleinen Patienten möglichst auf dem Schoss der Eltern bzw. auf der Untersuchungsliege aufhalten.
  8. Kommen sie mehr als 10 Minuten zu spät, müssen wir den Termin verschieben um die Praxisabläufe bezüglich der Wartezeiten nicht zu gefährden.

Vorgehen bei Verdacht auf Coronavirus Infektion

Besteht bei Ihrem Kind oder Ihnen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus, so melden sie sich bitte unbedingt telefonisch in der Praxis an und hinterlassen sie eine aktuelle Handynummer. Besteht ein begründeter Verdacht, werden wir einen Corona Abstrich durchführen. Wir werden sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in unsere Praxis einbestellen (Infektionssprechstunde). Warten sie unbedingt in Ihrem PKW, bis sie von einer Mitarbeiterin dort abgeholt werden.