Was tun bei Fieber?

Grundsätzliches

Fiebernde Kinder nicht zu warm einpacken, möglichst viel zu trinken geben (Wasser, Tees leicht gesüßt, verdünnte Fruchtsäfte) und leichte Kost.
Fieber ist keine Krankheit, sondern eine hilfreiche Maßnahme des Körpers zur Abwehr gegen eine Infektion mit Krankheitserregern. Die beste Abwehrtemperatur des menschlichen Organismus liegt zwischen 38,5°C und 39,5°C.
Bei diesen Temperaturen werden die meisten Abwehrstoffe gebildet, die für die körpereigene Abwehr dringend benötigt werden. Daher im Normalfalle nicht zu früh fiebersenkende Maßnahmen ergreifen (Ausnahmen: bei Kindern mit Fieberkrämpfen oder bei Schmerzzuständen).

Definitionen

  • Normaltemperatur: 36,5°C bis 37,5°C
  • Erhöhte Körpertemperatur: 37,6°C bis 38,4°C
  • Fieber: 38,5°C bis 39,4°C
  • Hohes Fieber: ≥ 39,5°C

Fiebersenkende Maßnahmen

Medikamentös

Fieberzäpfchen oder –saft (Dosierung nach Alter bzw. Körpergewicht)
(Paracetamol, Ibuprofen, ASS (weniger empfehlenswert)); Fiebersaft nicht bei Säuglingen und nicht bei Erbrechen

Wadenwickel

Feuchte, kühle Wickel im Wadenbereich alle 10 Minuten wechseln. Zunächst ein feuchtes Tuch um die Waden (bei sehr kleinen Kindern auch um die Oberschenkel), dann ein Woll-, Flanell- bzw. ein Frotteetuch darüber wickeln. Bei kalten Beinen erst mit einem Frotteetuch oder einer weichen Bürste Beine warm reiben und Wickel in lauwarmes / zimmertemperiertes Wasser tauchen. Bei sehr heißem Körper und sehr hohem Fieber eventuell Eiswasser für die Wadenwickel nehmen, ggfl. Eiskrawatte als Halswickel.

Abkühlungsbad

Vorwiegend anzuwenden bei Kindern, die gerne baden und bei hohem Fieber. Wannenbad mit einer Wassertemperatur von 37°C (Badethermometer!) machen, dann das fiebernde Kind ca. 15 bis maximal 30 Minuten baden lassen, Badetemperatur auf 29°C bis 28°C abkühlen lassen.

Diese Ratschläge ersetzen nicht den Arztbesuch.